Entstehung

Kleingartenverein – Kasern / Salzburg

Am 16. Mai 1964 fand die Spatenstichfeier für das erste Teilstück von 9.725 m² statt. Diese Fläche wurde auf 15 Gartenparzellen aufgeteilt.

Als Gründungsobmann fungierte Siegfried Winkler. Die Arbeiten wurden fast nur händisch durchgeführt, da weder Strom, noch geeignete Geräte zur Verfügung standen.

Von 1965 bis 1968 wurde die Anlage auf 42 Parzellen erweitert. Im Jahre 1969 kamen noch 30 Parzellen dazu. 1970 und 1971 wurden nochmals 22 Gartenparzellen vergeben. Der Kleingarten umfasst nunmehr 96 Parzellen auf einer Fläche von 41.508 m². Das Vereinshaus wird aufgebaut, eine Laube konnte errichtet werden.

1976 wurde der Kleingarten an das Stromnetz angeschlossen. 1979 wurde der Garten an das Wassernetz der Stadt Salzburg angeschlossen, da die bisherige Wasserversorgung nicht mehr ausreichte, weil die Gartler ja große Wassertrinker sind.

Im Laufe der nunmehr 40 Vereinsjahre, hat sich natürlich sehr viel verändert. Viele Gartenhäuser, sowie das neue Vereinshaus wurden erneuert, vom „Nutzgarten“ ging man über zum „Erholungsgarten“. Es fand und findet immer ein reges Vereinsleben statt. Die Gartenfeste, Jahresausklang und der jährliche Weihnachtsumtrunk, werden gerne angenommen und besucht, sie sind für die Gemeinschaft wichtig.

Am 10. Juli 2004 haben wir auch unser 40 jähriges Bestehen gefeiert. Die gesamte Gartenanlage, sowie das neue Vereinshaus wurde von Pater Dr. Wolfgang Bildstein (Kapuzinerkloster Sbg.) eingeweiht. Bürgermeister Dr. Schaden übergab die Dekrete an die Gründungsmitglieder.

Viele Nachbarn und Freunde nutzten den Tag der „offenen Gartentür“, um die zweitgrößte Kleingartenanlage in Salzburg zu bewundern.

Sunst woas i nix mehr…

Josef Moser