Bericht zur 50-Jahres-Feier des KGV Kasern

Am Samstag, 20. September 2014 fand die 50-Jahres-Feier des Kleingartenvereins Kasern  statt. Da voriges Jahr durch das Hochwasser das Vereinshaus mitsamt Vorplatz im Wasser stand und erst trocknen musste war eine Feier unmöglich und auch heuer das Wetter am vorgesehenen Termin nicht mitspielte, hat es am 20. September nun endlich geklappt.

In diesem Bericht soll noch einmal die Entstehung des Kleingartens Kasern erwähnt werden, vor allem weil noch vier Mitglieder aus der Gründungszeit teils aktiv oder zumindest beim Fest anwesend waren. Das hat uns alle besonders gefreut.

Helmut Rinner begrüßt mit einem Zitat: Ein ganzes Jahr wartet man, bis ein Weizenkorn zur Ähre wird; und wie viel Geduld braucht es, bis man Äpfel eines Baumes pflückt, den man gepflanzt hat (Franz von Sales).

Die Entstehung der Gartenanlage: vor 50 Jahren gab es 24 Gartenparzellen; am 16. Mai 1964 fand der Spatenstich statt. Es war dies der dritte Kleingarten in der Stadt Salzburg nach Thumegg und Leopoldskron. Dass wir diese Gartenanlage haben, verdanken wir dem damaligen Bürgermeister Obermagistratsrat Dr. Donnenberg sowie Stadtrat Dr. Vavrovsky und dem damaligen LV-Obmann der Kleingärtner Siegmund Beinsteiner. Der erste Obmann des KGV Kasern war Herr Siegfried Winkler, der heute mit seiner Frau da ist. Siegfried hat – trotz beruflicher harter Arbeit – seine ganze Freizeit in den Verein investiert. Mit seinen Mitstreitern hat er aus einer Moossenke das Land urbar gemacht und den Grundstein für einen Kleingarten gelegt. Das ganze Areal musste entwässert werden; Drainagen wurden gegraben unter der Regie von Herrn Josef Holzinger. Dieser war für die Bauarbeiten zuständig. Von Seiten des Magistrats wurden Auflagen erstellt, die mit Bravour gelöst wurden; hier seien nur einige erwähnt: die Zufahrtsstrasse, der Wasseranschluss oder die Umzäunung. Das Gartenbauamt erstellte einen Bepflanzungsplan für die Parzellen. Die Gartenhäuschen wurden in der vorgeschriebenen Größe errichtet; Strom gab es damals auch noch keinen, der kam erst einige Jahre später.

Dann kamen die Erweiterungen der Gartenanlage; 1968 auf 42 Parzellen; 1969 kamen noch einmal 30 Parzellen dazu und 1971/72 wieder 22 Parzellen. Da wurde auch der Grundstein für die Errichtung eines Vereinshauses mit WC gelegt. Am 1. Mai 1975 wurde die letzte Erweiterung durchgeführt und der Stand von 96 Parzellen erreicht. Diese Parzellen wurden durch Losentscheid vergeben. Insgesamt weisen die 96 Parzellen eine Gesamtfläche von 41.508 m2 auf.

Heli hat noch mehr berichtet, jeder Obmann/Obfrau hat zur Verbesserung der Gartenanlage beigetragen. Dafür recht herzlichen Dank.

Nach der  Rede von Heli hat ein noch aktives Gartenmitglied, Herr Josef Weilharter der seit Anbeginn dabei ist und mit 80 Jahren sehr rüstig ist, von der harten Arbeit und den Anfängen sehr lebhaft und interessant berichtet. Das war echt gut vorgetragen.

Die Ehrengäste Frau Bürgermeisterstellv. der Stadt Salzburg Mag. Anja Hagenauer, Vizepräs. Rohrmannsdorfer Manfred, LV Johann Petschnig haben auch eine Rede gehalten und dem Verein zum 50iger gratuliert. Am Ende haben die Ehrengäste die Ehrungen vorgenommen für 50-Jahre KGV-Mitglied Kasern:  Herrn Siegfried Winkler mit Ehefrau, Herrn Erwin Steingassner, Herrn Josef Weilharter und Herrn Matthias Pohn. Als Überraschung wurde auch an Helmut Rinner für 25-jährige Gartenvereinszugehörigkeit die Urkunde überreicht.

Im Bild Herr Siegfried Winkler (95 Jahre jung) mit seiner Ehefrau.

Von den anderen Vereinen aus Salzburg kamen auch Gäste mit ganz tollen Geschenken – DANKE.

Es war eine sehr gut besuchte und gelungene 50-Jahres-Feier mit Grillhenderl und Kuchen, Bier und Wein, Sturm und Kaffee………

Alle die nicht dabei waren, haben viel versäumt!

Christine Lacher; Schriftführerin